Archiv für den Monat: Mai 2016

Parodontitis – Schleichende Gefahr für Ihren Körper

Parodontitis

Die Parodontitis gilt in Deutschland mittlerweile als „unbemerkte Volkskrankheit“. Es wird geschätzt, dass etwa drei Viertel der über 35-Jährigen von einer Parodontitis, im Volksmund auch „Parodontose“ genannt, betroffen sind. In der ersten Phase der Erkrankung bleibt sie meistens unbemerkt, da sie in der Regel schmerzfrei abläuft. Viele Betroffene reagieren somit gar nicht auf die ersten Anzeichen. Erst Alarmsignale wie Zahnfleischbluten, empfindliche Zahnhälse, Schwellungen und Rötungen deuten auf eine Entzündung hin und lassen ein Fortschreiten der Parodontitis erahnen. Im weiteren Verlauf können sich tiefe Zahnfleischtaschen bilden und Zahnbett sowie Kieferknochen angegriffen werden. So ist es möglich, dass sich selbst gesunde Zähne lockern und verloren gehen.

Die Parodontitis ist nach dem 45. Lebensjahr die Hauptursache für Zahnausfall. Darüber hinaus gibt es aber auch zahlreiche relevante Studien, die sich mit dem Einfluss der Parodontitis auf den gesamten Körper befassen. Klar ist, dass man die Parodontitis nicht als eine reine Zahnfleischerkrankung betrachten sollte, sondern diese ebenfalls ein Hinweis auf eine mögliche weitere Erkrankung des Menschen werten kann.

Lesen Sie mehr »